Die SPD Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mar­ti­na Stamm Fibich besuch­te am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag das WZ®-WundZentrum Nürn­berg und zeig­te sich sehr inter­es­siert an unse­rem Ver­sor­gungs­mo­dell der spe­zia­li­sier­ten Wund­be­hand­lungs­ein­rich­tung.
Stamm-Fibich ist ordent­li­ches Mit­glied im Aus­schuss für Gesund­heit und im Peti­ti­ons­aus­schuss und ver­fügt über eine umfas­sen­de Exper­ti­se im Gesund­heits­we­sen.
Über zwei Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land lei­den unter nicht hei­len­den, soge­nann­ten chro­ni­schen und sekun­där hei­len­den Wun­den. Vor Ort hat­te Frau Stamm-Fibich die Gele­gen­heit sich vom Behand­lungs­er­folg im per­sön­li­chen Gespräch mit einem Betrof­fe­nen selbst zu über­zeu­gen. Der Pati­ent aus Nürn­berg lei­det als Fol­ge eines Arbeits­un­falls an einer schwer hei­len­den Wun­de. Nach fünf Mona­ten erfolg­lo­ser Vor­be­hand­lungs­zeit kam er vor zwei Mona­ten zur Behand­lung in das Wund­Zen­trum Nürn­berg, wo die Wun­de nun kurz vor der Abhei­lung ist. Neben dem Pati­en­ten­ge­spräch wur­de über aktu­el­le poli­ti­sche The­men wie das Heil- Hilfs­mit­tel­ver­sor­gungs­ge­setz (HHVG), das Pfle­ge­stär­kungs­ge­setz und die Reform der Pfle­ge­be­ru­fe mit der gene­ra­lis­ti­schen Pfle­ge­aus­bil­dung dis­ku­tiert.

Wir bedan­ken uns für den Besuch und den span­nen­den Aus­tausch!