Schwer heilende Wunden

Schwer heilend sind Wunden, wenn sie auf Grund innerer oder äußerer Faktoren nur sehr langsam heilen.  Sie sind häufig mit Einschränkungen in der Lebensqualität der Betroffenen verbunden. Um die wundheilungshemmenden Faktoren zu erkennen, weitere Komplikationen zu vermeiden, die Lebensqualität der Betroffenen zu Verbessern und  einen stabilen Wundverschluss zu erreichen braucht es über das übliche Professionswissen hinausgehende Fachexpertise.

 

Wundheilung beeinflussende Faktoren können u.a. sein:

  • besonders große und tiefe Wunden
  • immer wiederkehrende Wunden
  • die Wunde ist Symptom einer chronischen Erkrankung
  • Chemotherapie und / oder Strahlentherapie
  • Wundheilung beeinflussende Medikamente
  • Wundheilung beeinflussende Begleiterkrankungen
  • Schmerz
  • Mobilitätsverlust
  • Multiresistente Erreger
  • Suchterkrankungen
  • schlechter Ernährungszustand
  • Depression
  • Demenz
  • Angst
  • v.m.

Die Versorgung dieser schwer heilenden Wunden, verlangt nach einem zielgerichteten Sektor übergreifenden Einsatz  anamnestische-diagnostischer und  therapeutischer Maßnahmen. Aber auch nach Maßnahmen zur Erfassung des Schulungsbedarfes und daraus abgeleitet die individuelle ergebnisorientierte Schulung bzw. Information des Betroffenen oder seiner Bezugsperson.