Fach­ge­sell­schaf­ten

DGfW – Deut­sche Gesell­schaft für Wund­hei­lung und Wund­be­hand­lung e.V.

Die Deut­sche Gesell­schaft für Wund­hei­lung und Wund­be­hand­lung e.V. (DGfW e.V.) wur­de 1994 als inter­dis­zi­pli­nä­re wis­sen­schaft­li­che Fach­ge­sell­schaft in Wies­ba­den gegrün­det. Ziel der Grün­der war es, eine Orga­ni­sa­ti­on zu schaf­fen, wel­che den Wis­sens­trans­fer zwi­schen For­schung und Pra­xis zur ver­bes­ser­ten Behand­lung aku­ter und chro­ni­scher Wun­den unter­stützt.

Die DGfW ist Mit­glied der EWMA (European Wound Manage­ment Asso­cia­ti­on) und koope­riert mit ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen, die sich inhalt­lich mit dem The­ma Wund­hei­lung beschäf­ti­gen.

Die DGfW e.V. ist Mit­glied der AWMF, der Arbeits­ge­mein­schaft der Medi­zi­ni­schen Wis­sen­schaft­li­chen Fach­ge­sell­schaf­ten, und damit Teil eines umfang­rei­chen Netz­wer­kes zur För­de­rung einer leis­tungs- und zukunfts­ori­en­tier­ten Wei­ter­ent­wick­lung der medi­zi­ni­schen Wis­sen­schaf­ten und der ärzt­li­chen Pra­xis.

www.dgfw.de

 

DDG – Deut­sche Dia­be­tes Gesell­schaft

Die Deut­sche Dia­be­tes Gesell­schaft (DDG) ist mit über 8700 Mit­glie­dern eine der gro­ßen medi­zi­nisch-wis­sen­schaft­li­chen Fach­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land. Sie unter­stützt Wis­sen­schaft und For­schung, enga­giert sich in Fort- und Wei­ter­bil­dung, zer­ti­fi­ziert Behand­lungs­ein­rich­tun­gen und ent­wi­ckelt Leit­li­ni­en. Ziel ist eine wirk­sa­me­re Prä­ven­ti­on und Behand­lung der Volks­krank­heit Dia­be­tes, von der mehr als sechs Mil­lio­nen von Men­schen in Deutsch­land betrof­fen sind. Zu die­sem Zweck unter­nimmt sie auch umfang­rei­che gesund­heits­po­li­ti­sche Akti­vi­tä­ten.

 www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de 

 DGG – Deut­sche Gesell­schaft für Gefäß­chir­ur­gie

Die Deut­sche Gesell­schaft für Gefäß­chir­ur­gie und Gefäß­me­di­zin ist eine Ver­ei­ni­gung natür­li­cher und juris­ti­scher Per­so­nen, die auf dem Gebiet der Gefäß­chir­ur­gie und Gefäß­me­di­zin tätig sind, sich wis­sen­schaft­lich oder prak­tisch mit die­sen Fach­ge­bie­ten beschäf­ti­gen oder dafür ein beson­de­res wis­sen­schaft­li­ches oder beruf­li­ches Inter­es­se zei­gen.

 www.gefaesschirurgie.de

 

DGCH – Deut­sche Gesell­schaft für Chir­ur­gie

Die Deut­sche Gesell­schaft für Chir­ur­gie (DGCH) mit der­zeit 6.600 Mit­glie­dern wur­de 1872 in Ber­lin gegrün­det. Sie gehört damit zu den ältes­ten medi­zi­nisch-wis­sen­schaft­li­chen Fach­ge­sell­schaf­ten. Zweck der Gesell­schaft ist laut Sat­zung „die För­de­rung der wis­sen­schaft­li­chen und prak­ti­schen Belan­ge der Chir­ur­gie“.

 www.dgch.de

 

DDG – Deut­sche Der­ma­to­lo­gi­sche Gesell­schaft

Die Deut­sche Der­ma­to­lo­gi­sche Gesell­schaft (DDG) ist die wis­sen­schaft­li­che Fach­ge­sell­schaft deutsch­spra­chi­ger Der­ma­to­lo­gin­nen und Der­ma­to­lo­gen. Die Zie­le der DDG sind die För­de­rung der wis­sen­schaft­li­chen und prak­ti­schen Der­ma­to­lo­gie, Venero­lo­gie und All­er­go­lo­gie und ihrer Spe­zi­al­ge­bie­te wie Andro­lo­gie, Phle­bo­lo­gie und Lym­pho­lo­gie, Prok­to­lo­gie, Der­ma­to-Onko­lo­gie, der­ma­to­lo­gi­schen Strah­len­the­ra­pie, der­ma­to­lo­gi­schen Mikro­bio­lo­gie, Berufs- und Umwelt­der­ma­to­lo­gie, Der­mato­his­to­lo­gie sowie Prä­ven­ti­on und Reha­bi­li­ta­ti­on.

www.derma.de