Datenschutzhinweise Art. 13, 14

Informationen nach Art. 13, 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Wir infor­mie­ren Sie nach­fol­gend über die Verarbeitung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten durch uns und die Ihnen nach den daten­schutz­recht­li­chen Regelungen zuste­hen­den Ansprüche und Rechte.

Welche Daten im Einzelnen durch uns ver­ar­bei­tet und in wel­cher Weise genutzt wer­den rich­tet sich nach der mit Ihnen bestehen­den Geschäftsbeziehung. Eine Geschäftsbezieheng zu uns besteht ent­we­der in der Form einer Kundenbeziehung mit uns oder in der Form einer Leistungserbringung für uns (Lieferanten und/oder Dienstleister und/oder deren Mitarbeiter/innen). Unter einer Geschäftsbeziehung ver­ste­hen wir auch die Interaktion mit Vertretern öffent­lich-recht­li­cher Stellen, Aufsichts- und Beiratsmitgliedern, Pressevertretern sowie die Anbahnung einer Geschäftsbeziehung.

Verantwortliche Stelle

Die ver­ant­wort­li­che Stelle ist je nach Geschäftsbeziehung mit dem ent­spre­chen­den Unternehmen:

recu­ca­re GmbH
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
0711/577 19-800

recus­a­na GmbH
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
0711/633 519-25

WZ®-WundZentren GmbH
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf
0211/513 621-16

Datenschutzbeauftragter

Sie errei­chen den Datenschutzbeauftragten je nach Geschäftsbeziehung mit dem ent­spre­chen­den Unternehmen unter:

recu­ca­re GmbH
Datenschutzbeauftragter
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
datenschutz@recucare.de

recus­a­na GmbH
Datenschutzbeauftragter
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
datenschutz@recusana.de

WZ®-WundZentren GmbH
Datenschutzbeauftragter
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf
datenschutz@wundzentren.de

Welche Daten welcher Herkunft verarbeiten wir?

Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die wir im Rahmen der Geschäftsbeziehung von Ihnen erhal­ten. Daneben ver­ar­bei­ten wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die wir aus öffent­lich zugäng­li­chen Quellen (z.B. Handelsregister, Presse/Medien, Schuldner- und sons­ti­ge Verzeichnisse, Adressdatendienstleister) gewon­nen haben und ver­ar­bei­ten dür­fen.

Relevante per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten sind bei Kunden, die als natür­li­che Personen am Geschäftsverkehr teil­neh­men Personalien (Vorname, Name, Adresse/Firmenanschrift, LANR-Nummer, Kontaktdaten wie Telefon und/oder Email etc.) und Daten, die wir im Zuge der Geschäftsbeziehung bzw. der Vertragserfüllung gewin­nen. Zu den Vertragsdaten zäh­len bei Kunden Umsätze, Warenbewegungen, Finanzdaten (inkl. Bonitätsdaten) sowie die schrift­li­chen Dokumentationsdaten (Verträge, Bestellungen, Erlaubnisse etc.) und Wettbewerbsdaten.

Bei allen Geschäftspartnern zäh­len zu den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die wir nut­zen, die Kontaktdaten sowie sons­ti­ge Daten (z.B. Email, Faxe, Briefe, Fotos – soweit bereit­ge­stellt – und ande­re im Zuge der Geschäftsbeziehung aus­ge­tausch­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Informationen) der Mitarbeiter/innen der Geschäftspartner. Bei der Nutzung von uns bereit­ge­stell­ten IT-tech­ni­schen Systemen durch Geschäftspartner wie Bestell- oder Auskunftssystemen zäh­len die dar­in ent­hal­te­nen oder dar­über über­tra­ge­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu den Daten, die wir nut­zen. Besteht kei­ne Geschäftsbeziehung ver­ar­bei­ten wir bzgl. poten­ti­el­ler Kunden Kontaktdaten sowie Wettbewerbsinformationen. Sofern unse­re Betriebsstätten Videokameras zur Sicherung ein­set­zen, zäh­len auch die durch die Videokameras gewon­ne­nen Daten zu den Daten, die wir nut­zen. Bei von uns durch­ge­führ­ten Veranstaltungen zäh­len die Anmeldedaten (inkl. etwai­ger Mitarbeiterdaten) sowie zuläs­si­ge bild­li­che Dokumentationen zu den Daten die wir nut­zen.

Wofür wir Ihre Daten verarbeiten und auf welcher Rechtsgrundlage:

Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten im Einklang mit den gesetz­li­chen Bestimmungen und ins­be­son­de­re der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für fol­gen­de Zwecke:

1. Zur Erfüllung eines Vertrages oder zur Durchführung vor­ver­trag­li­cher Maßnahmen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO:

Die Verarbeitung (s. Art 4 Nr. 2 DSGVO) per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfolgt zum Zwecke der Erbringung der jeweils ver­trag­lich geschul­de­ten Leistungen, die im Einzelfall den jeweils getrof­fe­nen ver­trag­li­chen Regelungen zu ent­neh­men ist. Dies umfasst auch das damit zusam­men­hän­gen­de Forderungsmanagement durch Inkassounternehmen. Wenn Sie als (rechts­ge­schäft­li­cher oder organ­schaft­li­cher) Vertreter eines Geschäftspartners han­deln, sehen wir die Verarbeitung von Ihren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten (Bsp. als Rechnungsempfänger, als Systemnutzer etc.) auch als vom Vertragszweck umfasst.

2. Im Rahmen einer Interessenabwägung:

Soweit erfor­der­lich ver­ar­bei­ten wir Ihre Daten über die eigent­li­che Erfüllung des Vertrags hin­aus zur Wahrnehmung berech­tig­ter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO) bei­spiels­wei­se in den fol­gen­den Fällen:

Bei Kunden:

  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse und direk­ter Ansprache unse­rer Kunden. Erstellung von Auswertungen/Statistiken und Nutzung die­ser für die Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Es han­delt sich um inter­ne Zwecke.
  • Konsultation von und Datenaustausch mit Auskunfteien (SCHUFA in Wiesbaden, den Verband der Vereine Creditreform e.V. in Neuss, die EOS Holding GmbH in Hamburg oder sons­ti­ge Wirtschaftsauskunfteien) zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallsrisiken im Rahmen des gesetz­lich Zulässigen und unter Berücksichtigung Ihrer schutz­wür­di­gen Interessen an dem Ausschluss der Übermittlung oder Nutzung.
  • Wir nut­zen Ihre Adress- und Kommunikationsdaten für Zwecke des Direktmarketings mit­tels des­sen wir Sie über pas­sen­de und attrak­ti­ve Angebote rund um unser Leistungsportfolio, z.B. die Zusendung von Produktinformationen, Angebote und Informationen zu Services, Zufriedenheitsbefragungen, infor­mie­ren. Wir haben ein gewich­ti­ges berech­tig­tes Interesse dar­an, die per­so­nen­be­zo­gen Daten zu Zwecken des Marketings zu ver­ar­bei­ten, um die Geschäftsbeziehung mit Ihnen zu pfle­gen oder anzu­bah­nen. Sie kön­nen die­ser werb­li­chen Ansprache wider­spre­chen.

Bei Presse- und ande­ren Medienvertretern nut­zen wir die Adress- und Kommunikationsdaten im Rahmen der Versendung von Presse- und/oder Informationsmaterialien im Zuge eines berech­tig­ten Interesses. Im Übrigen ver­ar­bei­ten wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten für Verwaltungszwecke bei ver­bun­de­nen Unternehmen.

3. Auf Grund Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO:

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für bestimm­te Zwecke erteilt haben, z.B. für die Einbindung von Co-Behandlern, Studien, ist die­se Einwilligung die recht­li­che Basis die­ser Verarbeitung. Die Einzelheiten der Verarbeitung erge­ben sich aus der jewei­li­gen Einwilligungserklärung. Eine erteil­te Einwilligung kann jeder­zeit gegen­über der unter Ziff. 1 benann­ten Stelle wider­ru­fen wer­den, unab­hän­gig vom dem Zeitpunkt, zu dem die­se Einwilligung erteilt wur­de. Eine E-Mail reicht aus.

4. Auf Grund recht­li­cher Verpflichtungen gemäß  6 Abs. 1 lit. c DSGVO::

Wir unter­lie­gen wie alle Unternehmen in Deutschland einer Vielzahl von gesetz­li­chen Regelungen, die eine Verarbeitung und ins­be­son­de­re Speicherung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­lan­gen. Dies sind u.a. han­dels- und steu­er­recht­li­che Vorschriften sowie Regelungen zur Gefahrenabwehr wie die EU-Terrorverordnungen oder Regelungen zur Geldwäscheprävention. Weitere gesetz­li­che Regelungen fin­den sich z.B. im Sozialgesetzbuch.

Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb unse­res Unternehmens/der ver­bun­de­nen Unternehmen erhal­ten die­je­ni­gen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die die­se zur Erfüllung unse­rer ver­trag­li­chen und gesetz­li­chen Pflichten sowie des berech­tig­ten Interesses benö­ti­gen. Auch von uns ein­ge­setz­te Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) kön­nen zu die­sen Zwecken Daten erhal­ten. Diese Auftragsverarbeiter sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen, Logistik, Druckdienstleistungen, Telekommunikation, Marketing, Rechts- und Steuerberatung, Inkassounternehmen, Wirtschaftsprüfung, Buchhaltung.

An Dritte zur eige­nen Nutzung geben wir Ihre Daten nur, wenn und soweit eine Einwilligung vor­liegt oder ver­trag­li­che und/oder gesetz­li­che Regelungen dies vor­se­hen. Die Weitergabe von Statistiken an unse­re Industriepartner und Informationsdienstleister im Gesundheitswesen erfolgt nur anony­mi­siert, sofern nicht eine ent­spre­chen­de Einwilligung exis­tiert. Dritte im vor­ste­hen­den Sinn sind öffent­li­che Stellen/Behörden und pri­vat­wirt­schaft­li­che Unternehmungen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir ver­ar­bei­ten Ihre Daten für die Dauer der Geschäftsbeziehung mit Ihnen bzw. dem von Ihnen ver­tre­te­nen Geschäftspartner (juris­ti­sche Personen des öffent­li­chen oder pri­va­ten Rechts). Zusätzlich spei­chern wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sodann bis zum Eintritt der Verjährung etwai­ger recht­li­cher Ansprüche aus der Beziehung mit Ihnen, um sie gege­be­nen­falls als Beweismittel ein­zu­set­zen. Die Verjährungsfrist beträgt in der Regel zwi­schen 12 und 36 Monaten, kann aber auch bis zu 30 Jahre betra­gen. Mit Eintritt der Verjährung löschen wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, es sei denn, es liegt eine gesetz­li­che Aufbewahrungspflicht, zum Beispiel aus dem Handelsgesetzbuch (§§ 238, 257 Abs. 4 HGB) oder aus der Abgabenordnung (§ 147 Abs. 3, 4 AO) vor. Diese Aufbewahrungspflichten kön­nen zwei bis zehn Jahre betra­gen. Zudem spei­chern wir die Daten gemäß dem Sozialgesetzbuch (wel­che bis zu 30 Jahre  betra­gen).

Welche Rechte haben Sie?

 Jede betrof­fe­ne Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gel­ten die Einschränkungen nach dem Datenschutz-Anpassungs- und –Umsetzungsgesetz EU nach des­sen Inkrafttreten. Darüber hin­aus besteht ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

Werden Ihre Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Ihre Daten wer­den nur im Zuge der Auftragsverarbeitung im Einzelfall in ein Drittland über­mit­telt, wobei dies im Einklang mit den daten­schutz­recht­li­chen Regelungen geschieht. Bei Auftragsverarbeitern mit Sitz in den USA hat die EU-Kommission die Angemessenheit des Schutzniveaus bestä­tigt (Beschluss vom 12.7.2016). An inter­na­tio­na­le Organisationen fin­det kei­ne Übermittlung statt.

Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unse­rer Geschäftsbeziehung müs­sen Sie nur die­je­ni­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­stel­len, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung der Geschäftsbeziehung erfor­der­lich sind oder zu deren Erhebung wir gesetz­lich ver­pflich­tet sind. Ohne die vor­ge­nann­ten Daten kön­nen wir die Geschäftsbeziehung nicht ein­ge­hen bzw. auf­recht­erhal­ten.

Gibt es automatisierte Entscheidungsfindungen im Einzelfall?

Wir nut­zen kei­ne auto­ma­ti­sier­ten Entscheidungsmechanismen gem. Art. 22 DSGVO.

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situation erge­ben, jeder­zeit gegen die Verarbeitung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die auf­grund Artikel 6 Absatz 1 f) DSGVO (Datenverarbeitung auf Grund einer Interessensabwägung) erfolgt, Widerspruch ein­zu­le­gen.

Legen Sie Widerspruch ein, wer­den wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr ver­ar­bei­ten, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Gründe für die Verarbeitung nach­wei­sen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten über­wie­gen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Soweit wir Ihre Daten ver­ar­bei­ten um Direktwerbung zu betrei­ben, haben Sie eben­falls das Recht,  jeder­zeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­zu­le­gen. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wer­den wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für die­se Zwecke ver­ar­bei­ten.

Der Widerspruch kann form­frei an die ver­ant­wort­li­che Stelle erfol­gen.