Datenschutzhinweise Art. 13, 14

Informationen nach Art. 13, 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Wir informieren Sie nachfolgend über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.

Welche Daten im Einzelnen durch uns verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden richtet sich nach der mit Ihnen bestehenden Geschäftsbeziehung. Eine Geschäftsbezieheng zu uns besteht entweder in der Form einer Kundenbeziehung mit uns oder in der Form einer Leistungserbringung für uns (Lieferanten und/oder Dienstleister und/oder deren Mitarbeiter/innen). Unter einer Geschäftsbeziehung verstehen wir auch die Interaktion mit Vertretern öffentlich-rechtlicher Stellen, Aufsichts- und Beiratsmitgliedern, Pressevertretern sowie die Anbahnung einer Geschäftsbeziehung.

Verantwortliche Stelle

Die verantwortliche Stelle ist je nach Geschäftsbeziehung mit dem entsprechenden Unternehmen:

recucare GmbH
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
0711/577 19-800

recusana GmbH
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
0711/633 519-25

WZ®-WundZentren GmbH
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf
0211/513 621-16

Datenschutzbeauftragter

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten je nach Geschäftsbeziehung mit dem entsprechenden Unternehmen unter:

recucare GmbH
Datenschutzbeauftragter
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
datenschutz@recucare.de

recusana GmbH
Datenschutzbeauftragter
Neckartalstr. 164
70376 Stuttgart
datenschutz@recusana.de

WZ®-WundZentren GmbH
Datenschutzbeauftragter
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf
datenschutz@wundzentren.de

Welche Daten welcher Herkunft verarbeiten wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Geschäftsbeziehung von Ihnen erhalten. Daneben verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Handelsregister, Presse/Medien, Schuldner- und sonstige Verzeichnisse, Adressdatendienstleister) gewonnen haben und verarbeiten dürfen.

Relevante personenbezogene Daten sind bei Kunden, die als natürliche Personen am Geschäftsverkehr teilnehmen Personalien (Vorname, Name, Adresse/Firmenanschrift, LANR-Nummer, Kontaktdaten wie Telefon und/oder Email etc.) und Daten, die wir im Zuge der Geschäftsbeziehung bzw. der Vertragserfüllung gewinnen. Zu den Vertragsdaten zählen bei Kunden Umsätze, Warenbewegungen, Finanzdaten (inkl. Bonitätsdaten) sowie die schriftlichen Dokumentationsdaten (Verträge, Bestellungen, Erlaubnisse etc.) und Wettbewerbsdaten.

Bei allen Geschäftspartnern zählen zu den personenbezogenen Daten, die wir nutzen, die Kontaktdaten sowie sonstige Daten (z.B. Email, Faxe, Briefe, Fotos – soweit bereitgestellt – und andere im Zuge der Geschäftsbeziehung ausgetauschten personenbezogenen Informationen) der Mitarbeiter/innen der Geschäftspartner. Bei der Nutzung von uns bereitgestellten IT-technischen Systemen durch Geschäftspartner wie Bestell- oder Auskunftssystemen zählen die darin enthaltenen oder darüber übertragenen personenbezogenen Daten zu den Daten, die wir nutzen. Besteht keine Geschäftsbeziehung verarbeiten wir bzgl. potentieller Kunden Kontaktdaten sowie Wettbewerbsinformationen. Sofern unsere Betriebsstätten Videokameras zur Sicherung einsetzen, zählen auch die durch die Videokameras gewonnenen Daten zu den Daten, die wir nutzen. Bei von uns durchgeführten Veranstaltungen zählen die Anmeldedaten (inkl. etwaiger Mitarbeiterdaten) sowie zulässige bildliche Dokumentationen zu den Daten die wir nutzen.

Wofür wir Ihre Daten verarbeiten und auf welcher Rechtsgrundlage:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen und insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für folgende Zwecke:

1. Zur Erfüllung eines Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO:

Die Verarbeitung (s. Art 4 Nr. 2 DSGVO) personenbezogener Daten erfolgt zum Zwecke der Erbringung der jeweils vertraglich geschuldeten Leistungen, die im Einzelfall den jeweils getroffenen vertraglichen Regelungen zu entnehmen ist. Dies umfasst auch das damit zusammenhängende Forderungsmanagement durch Inkassounternehmen. Wenn Sie als (rechtsgeschäftlicher oder organschaftlicher) Vertreter eines Geschäftspartners handeln, sehen wir die Verarbeitung von Ihren personenbezogenen Daten (Bsp. als Rechnungsempfänger, als Systemnutzer etc.) auch als vom Vertragszweck umfasst.

2. Im Rahmen einer Interessenabwägung:

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrags hinaus zur Wahrnehmung berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO) beispielsweise in den folgenden Fällen:

Bei Kunden:

  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse und direkter Ansprache unserer Kunden. Erstellung von Auswertungen/Statistiken und Nutzung dieser für die Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Es handelt sich um interne Zwecke.
  • Konsultation von und Datenaustausch mit Auskunfteien (SCHUFA in Wiesbaden, den Verband der Vereine Creditreform e.V. in Neuss, die EOS Holding GmbH in Hamburg oder sonstige Wirtschaftsauskunfteien) zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallsrisiken im Rahmen des gesetzlich Zulässigen und unter Berücksichtigung Ihrer schutzwürdigen Interessen an dem Ausschluss der Übermittlung oder Nutzung.
  • Wir nutzen Ihre Adress- und Kommunikationsdaten für Zwecke des Direktmarketings mittels dessen wir Sie über passende und attraktive Angebote rund um unser Leistungsportfolio, z.B. die Zusendung von Produktinformationen, Angebote und Informationen zu Services, Zufriedenheitsbefragungen, informieren. Wir haben ein gewichtiges berechtigtes Interesse daran, die personenbezogen Daten zu Zwecken des Marketings zu verarbeiten, um die Geschäftsbeziehung mit Ihnen zu pflegen oder anzubahnen. Sie können dieser werblichen Ansprache widersprechen.

Bei Presse- und anderen Medienvertretern nutzen wir die Adress- und Kommunikationsdaten im Rahmen der Versendung von Presse- und/oder Informationsmaterialien im Zuge eines berechtigten Interesses. Im Übrigen verarbeiten wir personenbezogene Daten für Verwaltungszwecke bei verbundenen Unternehmen.

3. Auf Grund Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO:

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, z.B. für die Einbindung von Co-Behandlern, Studien, ist diese Einwilligung die rechtliche Basis dieser Verarbeitung. Die Einzelheiten der Verarbeitung ergeben sich aus der jeweiligen Einwilligungserklärung. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit gegenüber der unter Ziff. 1 benannten Stelle widerrufen werden, unabhängig vom dem Zeitpunkt, zu dem diese Einwilligung erteilt wurde. Eine E-Mail reicht aus.

4. Auf Grund rechtlicher Verpflichtungen gemäß  6 Abs. 1 lit. c DSGVO::

Wir unterliegen wie alle Unternehmen in Deutschland einer Vielzahl von gesetzlichen Regelungen, die eine Verarbeitung und insbesondere Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Dies sind u.a. handels- und steuerrechtliche Vorschriften sowie Regelungen zur Gefahrenabwehr wie die EU-Terrorverordnungen oder Regelungen zur Geldwäscheprävention. Weitere gesetzliche Regelungen finden sich z.B. im Sozialgesetzbuch.

Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb unseres Unternehmens/der verbundenen Unternehmen erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten sowie des berechtigten Interesses benötigen. Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) können zu diesen Zwecken Daten erhalten. Diese Auftragsverarbeiter sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen, Logistik, Druckdienstleistungen, Telekommunikation, Marketing, Rechts- und Steuerberatung, Inkassounternehmen, Wirtschaftsprüfung, Buchhaltung.

An Dritte zur eigenen Nutzung geben wir Ihre Daten nur, wenn und soweit eine Einwilligung vorliegt oder vertragliche und/oder gesetzliche Regelungen dies vorsehen. Die Weitergabe von Statistiken an unsere Industriepartner und Informationsdienstleister im Gesundheitswesen erfolgt nur anonymisiert, sofern nicht eine entsprechende Einwilligung existiert. Dritte im vorstehenden Sinn sind öffentliche Stellen/Behörden und privatwirtschaftliche Unternehmungen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir verarbeiten Ihre Daten für die Dauer der Geschäftsbeziehung mit Ihnen bzw. dem von Ihnen vertretenen Geschäftspartner (juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts). Zusätzlich speichern wir Ihre personenbezogenen Daten sodann bis zum Eintritt der Verjährung etwaiger rechtlicher Ansprüche aus der Beziehung mit Ihnen, um sie gegebenenfalls als Beweismittel einzusetzen. Die Verjährungsfrist beträgt in der Regel zwischen 12 und 36 Monaten, kann aber auch bis zu 30 Jahre betragen. Mit Eintritt der Verjährung löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, es sei denn, es liegt eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht, zum Beispiel aus dem Handelsgesetzbuch (§§ 238, 257 Abs. 4 HGB) oder aus der Abgabenordnung (§ 147 Abs. 3, 4 AO) vor. Diese Aufbewahrungspflichten können zwei bis zehn Jahre betragen. Zudem speichern wir die Daten gemäß dem Sozialgesetzbuch (welche bis zu 30 Jahre  betragen).

Welche Rechte haben Sie?

 Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach dem Datenschutz-Anpassungs- und –Umsetzungsgesetz EU nach dessen Inkrafttreten. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

Werden Ihre Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Ihre Daten werden nur im Zuge der Auftragsverarbeitung im Einzelfall in ein Drittland übermittelt, wobei dies im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Regelungen geschieht. Bei Auftragsverarbeitern mit Sitz in den USA hat die EU-Kommission die Angemessenheit des Schutzniveaus bestätigt (Beschluss vom 12.7.2016). An internationale Organisationen findet keine Übermittlung statt.

Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung der Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne die vorgenannten Daten können wir die Geschäftsbeziehung nicht eingehen bzw. aufrechterhalten.

Gibt es automatisierte Entscheidungsfindungen im Einzelfall?

Wir nutzen keine automatisierten Entscheidungsmechanismen gem. Art. 22 DSGVO.

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund Artikel 6 Absatz 1 f) DSGVO (Datenverarbeitung auf Grund einer Interessensabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Soweit wir Ihre Daten verarbeiten um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie ebenfalls das Recht,  jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten einzulegen. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Der Widerspruch kann formfrei an die verantwortliche Stelle erfolgen.