Etwa 2,7 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land sind von chro­ni­schen und sekun­där hei­len­den Wun­den betrof­fen, auf die jähr­lich min­des­tens 4 Mrd. Euro wund­spe­zi­fi­sche Ver­sor­gungs­kos­ten ent­fal­len. Die Qua­li­tät der ambu­lan­ten Wund­ver­sor­gung in Deutsch­land ist aner­kann­ter­ma­ßen mehr als nur unzu­rei­chend. Die Ver­sor­gungs­an­for­de­run­gen bei chro­ni­schen Wun­den sind sehr hoch und umfas­sen nicht nur die fach­lich anspruchs­vol­le Behand­lung auf Basis höchs­ter hygie­ni­scher Stan­dards, son­dern eben­falls die not­wen­di­ge Zusam­men­ar­beit von unter­schied­li­chen Gesund­heits­be­rufs­grup­pen und deren Koor­di­na­ti­on.

Hygie­ne­maß­nah­men und struk­tu­rel­le Rah­men­be­din­gun­gen spie­len bei der Wund­be­hand­lung eine ent­schei­den­de Rol­le, da chro­ni­sche und sekun­där hei­len­de Wun­den häu­fig poly­bak­te­ri­ell und mit resis­ten­ten Erre­gern besie­delt sind. Die­se ber­gen ein erheb­li­ches Risi­ko der Über­tra­gung, auch auf ande­re Per­so­nen.

Erfreu­li­cher­wei­se hat der Gesetz­ge­ber die Bedeu­tung der ambu­lan­ten Wund­ver­sor­gung durch spe­zia­li­sier­te Pfle­ge­fach­kräf­te erkannt und im Rah­men des Heil- und Hilfs­mit­tel­ver­sor­gungs­ge­set­zes (HHVG) die spe­zia­li­sier­ten Leis­tungs­er­brin­ger, wie Wund­Zen­tren, gestärkt.

Wir unter­stüt­zen den gesetz­ge­be­ri­schen Auf­trag aus­drück­lich und haben uns über das gro­ße Enga­ge­ment im Gesetz­ge­bungs­pro­zess durch den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten, Herrn MdB Dr. Roy Küh­ne sehr gefreut.

Die WZ-Wund­Zen­tren möch­ten im wei­te­ren Umset­zungs­pro­zess ihre lang­jäh­ri­ge Exper­ti­se im Auf­bau ambu­lan­ter Ver­sor­gungs­struk­tu­ren und einer Leit­li­ni­en­ge­rech­ten Wund­be­hand­lung mit ein­brin­gen. Die WZ-Wund­Zen­tren GmbH mit Sitz in Düs­sel­dorf betreibt in Deutsch­land aktu­ell 12 ambu­lan­te Wund­Zen­tren, in denen allein im Jahr 2016 mehr als 5.500 Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten erfolg­reich behan­delt wur­den.

In dem per­sön­li­chen Gespräch mit Herrn Dr. Küh­ne konn­ten sich die Pfle­ge­fach­kräf­te der WZ-Wund­Zen­tren über die not­wen­di­gen Qua­li­täts­stan­dards für die wei­te­re Umset­zung des HHVG, über das neue Pfle­ge­be­ru­fe­re­form­ge­setz, den Pfle­ge­not­stand und vie­le wei­te­re inter­es­san­te The­men aus­tau­schen.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön nach Ber­lin sen­det das gesam­te Team der WZ-Wund­Zen­tren GmbH