Etwa 2,7 Millionen Menschen in Deutschland sind von chro­ni­schen und sekun­där hei­len­den Wunden betrof­fen, auf die jähr­lich min­des­tens 4 Mrd. Euro wund­spe­zi­fi­sche Versorgungskosten ent­fal­len. Die Qualität der ambu­lan­ten Wundversorgung in Deutschland ist aner­kann­ter­ma­ßen mehr als nur unzu­rei­chend. Die Versorgungsanforderungen bei chro­ni­schen Wunden sind sehr hoch und umfas­sen nicht nur die fach­lich anspruchs­vol­le Behandlung auf Basis höchs­ter hygie­ni­scher Standards, son­dern eben­falls die not­wen­di­ge Zusammenarbeit von unter­schied­li­chen Gesundheitsberufsgruppen und deren Koordination.

Hygienemaßnahmen und struk­tu­rel­le Rahmenbedingungen spie­len bei der Wundbehandlung eine ent­schei­den­de Rolle, da chro­ni­sche und sekun­där hei­len­de Wunden häu­fig poly­bak­te­ri­ell und mit resis­ten­ten Erregern besie­delt sind. Diese ber­gen ein erheb­li­ches Risiko der Übertragung, auch auf ande­re Personen.

Erfreulicherweise hat der Gesetzgeber die Bedeutung der ambu­lan­ten Wundversorgung durch spe­zia­li­sier­te Pflegefachkräfte erkannt und im Rahmen des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) die spe­zia­li­sier­ten Leistungserbringer, wie WundZentren, gestärkt.

Wir unter­stüt­zen den gesetz­ge­be­ri­schen Auftrag aus­drück­lich und haben uns über das gro­ße Engagement im Gesetzgebungsprozess durch den Bundestagsabgeordneten, Herrn MdB Dr. Roy Kühne sehr gefreut.

Die WZ-WundZentren möch­ten im wei­te­ren Umsetzungsprozess ihre lang­jäh­ri­ge Expertise im Aufbau ambu­lan­ter Versorgungsstrukturen und einer Leitliniengerechten Wundbehandlung mit ein­brin­gen. Die WZ-WundZentren GmbH mit Sitz in Düsseldorf betreibt in Deutschland aktu­ell 12 ambu­lan­te WundZentren, in denen allein im Jahr 2016 mehr als 5.500 Patientinnen und Patienten erfolg­reich behan­delt wur­den.

In dem per­sön­li­chen Gespräch mit Herrn Dr. Kühne konn­ten sich die Pflegefachkräfte der WZ-WundZentren über die not­wen­di­gen Qualitätsstandards für die wei­te­re Umsetzung des HHVG, über das neue Pflegeberufereformgesetz, den Pflegenotstand und vie­le wei­te­re inter­es­san­te Themen aus­tau­schen.

Ein herz­li­ches Dankeschön nach Berlin sen­det das gesam­te Team der WZ-WundZentren GmbH